111 - 39 :  Dezember 2014 - SPANIEN

Wir befinden uns im Winterdomizil in Torre de la Horadada. Unser Vermieter hat einiges verbessert und verschönert, so dass wir uns gleich wieder wie zuhause fühlen.

Dienstag und Freitag ist Wandern angesagt, für mich Montag und Donnerstag Joggen am Strand.

Obwohl Anne sehr gerne kocht, gelüstet es uns doch ab und an, mal Essen zu gehen. Die zahlreich vorhanden Billigrestaurants egal welcher Nationalität sind aber nicht unser Ding.

Nachdem das französische Restaurant in Torrevieja nicht mehr existiert sind wir auf der Suche nach einem Restaurant mit ähnlicher Qualität. Sehr schwierig. Sogar die 'guten' spanischen Restaurants mit vorzüglichem Service haben Gerichte drauf, die man fast nicht genießen kann.

Aber nun sind wir endlich fündig geworden - und, eigentlich unbegreiflich - 5 Fußminuten von uns entfernt, das TORREMAR. Von außen völlig unscheinbar, von innen hell und sympatisch, genau so wie der Service und die Qualität der Küche. Von den Tapas angefangen bis zu den Wein-Empfehlungen und dem Café am Ende war alles sehr, sehr gut. Gibt's nicht gibt's nicht. Filet auf 2 Personen aufteilen - kein Problem. Zum Eis etwas Brandy? Flasche auf den Tisch, bedienen Sie sich! Diese Erfahrung hat uns den total verregneten Tag zu einem Erlebnis werden lassen. Wir haben jetzt ein Stammlokal.

111 - 38 :  Juni 2015 - DEUTSCHLAND

Wir sind nach dem kalten Frühling in der Provence wieder zuhause in Deutschland. Um es kurz zu machen: März und April waren von einer Autoimmunkrankheit namens POLYMYALGIA RHEUMATICA geprägt, die mich ziemlich mitgenommen hat. Darauf hatte auch die Vorbeugung keinen Einfluss sondern nur das CORTISON, das mir es ermöglicht, nun wieder normal zu leben. Ich habe gerade wieder mit Gymnastik und Joggen begonnen und hoffe auf einen schönen Sommer.

111 - 38 :  Dezember 2015 - SPANIEN

Wir befinden uns wieder in Torre de la Horadada. Ich bin immer noch nicht richtig fit. Mehrere Versuche, mit Gymnastik und Joggen wieder anzufangen, sind irgendwann gescheitert. Es ist wohl eine Muskelverspannung oder -verkrampfung im Rücken, die bei stärkerer Belastung am nächsten Tag und auch länger Unwohlsein verursacht. Ärzte können damit nichts anfangen. Ich praktiziere deshalb jetzt intensiv den 'HEALING CODE', der mir schnell hilft, aber ich muss die Verkrampfung wohl erst ganz eliminieren, bis der Sport wieder möglich ist. Ich war auch jetzt mal zur Massage und werde das weiter verfolgen.

Eine ganz tolle Erfolgsmeldung gibt es aber: Ich lebe seit einer guten Woche wieder OHNE CORTISON !!!!! Im August versuchte ich schon, mit dem Ausschleichen zu beginnen, aber bei 15 mg meldete sich die POLYMYALGIA wieder. Ich hatte schon Weihrauch und Astaxanthin genommen, bekam aber den Tipp, dass die Menge nicht ausreicht. So begann ich, Weihrauch (Boswellia Serrata), Astaxanthin und Vitamin E (Tocotrienol) in größeren Mengen zu nehmen und verminderte langsam das Cortison - und es hat funktioniert. ich werde jetzt langsam auch die 'Cortison-Ersatzmittel' vermindern.

Was die Ernährung betrifft, versuche ich jetzt, die Ratschläge aus dem Buch "Dumm wie Brot" zu befolgen. Man kann es ganz kurz fassen: KEINE KOHLENHYDRATE MEHR. Allerdings muss meine Frau als Köchin da mitmachen, ich helfe auch gerne beim Gemüse-Schnippeln!       DuWiBrt.pdf     DuWiBrt.epub

111 - 37 :  März 2016 - FRANKREICH

Wir sind seit 3 Wochen wieder in der Provence. Wir haben den 70sten meiner Gattin gefeiert, es hatten sich auch Kinder und nahe Verwandte eingefunden. Was ein Unterschied zum vergangenen Jahr, wo ich nicht mal den Sekt mit einer Hand einschenken konnte. Ich bin auch für diesen Zweck wieder voll verwendungsfähig und überhaupt wieder topfit. Das Joggen hatte ich Ende Januar in Spanien wieder begonnen und es macht mir auch hier am Mont Ventoux keine Probleme. Ich bin wieder voller Tatendrang und habe schon angefangen, die Terrasse etwas umzugestalten. Wir haben nur noch 2 Monate hier . . .

111 - 37 :  Dezember 2016 - SPANIEN

Was soll ich groß schreiben ? Das Leben geht wieder seinen normalen Gang mit einem Jahr ohne Arztbesuch, wenn man von einer Blutkontrolle absieht - alles im grünen Bereich. Also freuen wir uns auf die noch bevorstehende Zeit in Spanien bis die Provence im März wieder angenehme Temperaturen zeitigt. Ende Mai wollen wir dann wieder in DA sein.

111 - 36 :  Juni 2017 - DEUTSCHLAND

Wie geplant, waren wir Ende Mai wieder in DA. Ich musste aber 2 Wochen später nochmal kurz nach Bélézy fahren um einiges zu erledigen, was nicht aufgeschoben werden konnte. Soviel Streß wie in diesem Frühjahr hatte ich noch nie in der Provence. Haus renovieren, neue Küche, ein weiteres Haus wegen späterer Vermietung renovieren lassen und etliche kaputte Telefonleitungen ließen kein Urlaubsgefühl aufkommen. Zurück in DA ging es gleich so weiter, als die bestellte Telefonleitung erst im August verfügbar war. Also musste ich mich um eine Mobilfunklösung bemühen, die jetzt auch funktioniert. Bravo Harald! Jetzt werde ich aber kürzer treten und wieder Pensionist sein. Einige bevorstehende Feiern und Geburtstage muss ich allerdings noch überstehen, u.a. meinen 75sten . . .

111 - 36 :  November 2017 - SPANIEN

Wir sind wieder in Torre de la Horadada und haben endlich das Gefühl von Urlaub . . . Der Herbst in der Provence war anstrengend. Freunde kamen und gingen und man musste sich doch noch mal sehen und so nahmen die vielen Apéritifs und Diners fast stressige Züge an. Aber man sollte sich darüber eigentlich nur freuen, dass das private Umfeld stimmt, wenn auch mit vermehrtem Alkohol- und Kalorienverzehr verbunden . . . Wie in der Provence hat es auch hier viel zu wenig geregnet und es sieht auch in den nächsten 2 Wochen nicht nach Regen aus. Unser Garten ist jedenfalls grün und die Palme war noch nie so schön wie im Moment. Anfang Dezember geht es los mit den diversen Weihnachtsfeiern und -Essen, da muss man die Waage wieder wegstellen. Wir hoffen auf eine schöne Zeit hier und ich melde mich wieder im Frühling aus der Provence.